Presse

Frankfurter Rundschau
Clown Ichmael reist mit viel Spaß, Quatsch und Blödsinn im Gepäck durch die Welt.

Gießener Anzeiger
Das Licht geht aus, Dunkelheit erfüllt den Saal, das gespannte Publikum fiebert den Dingen entgegen, daß es man förmlich knistern hört. Ein Spotlicht erleuchtet die Bühne, der Held erscheint. Der Held ist Michael Rogalla alias "Clown Ichmael" aus Garbenteich. Er steht auf riesigen Stelzen 2,90 m in der Höhe, bunt geschminkt mit roter Nase, Hose wie Kuhfell, rotweiß geringeltes T-Shirt, einer rosafarbenden Fellweste und weißen Handschuhen, läßt er Bälle, Teller und Fackeln jonglierend durch die Luft tanzen.

Herborner Expreß
Die Hauptattraktion war gestern Morgen jedoch Clown Ichmael der zu einen Workshop einlud. Mit viel Phantasie und lustiger Clownerie motivierte er die Kinder das Jonglieren mit Bällen zu lernen. Der Spaßmacher aus Maldoofien hatte immer wieder neue Einfälle und nichts wie Unsinn im Kopf. Dadurch wurde die Lehrstunde so unterhaltsam und spannend, daß die Kinder bis zum Schluß voller Eifer mitmachten.

Licher Wochenblatt
Clown Ichmael knotete witzige Luftballonfiguren und erheiterte auf dem Einrad balancierend das Publikum mit seiner feinsinnigen Komik.

Wetzlarer Zeitung
Jederzeit dicht umringt war Clown Ichmael, seine Jonglage und Stelzenvorführungen rissen die kleinen Gäste immer wieder zum Lachen mit.

Hanauer Anzeiger
Das Kinderfest wurde mit Clown Ichmael eröffnet, der es meisterhaft verstand, die Kinder in sein Mimikspiel mit einzubeziehen. Begeistert wurde mitgemacht und ein Kind wollte das andere übertrumpfen. Wenigstens einige Augenblicke der Erholung für die gestreßten Eltern.

Gießener Allgemeine
Slapstick vom Feinsten hatte Clown Ichmael aus Pohlheim parat. Brennende Fackeln mit denen er jonglierte verbreiteten Zirkuszelt - Atomsphäre.